Corona-Impfen!

Infos + Termine hier!

Urlaubszeit! Die Praxen sind geschlossen:
Grebenhain: 2. – 13. August
Freiensteinau: 16.- 27. August

Corona: Impfsprechstunde

Die Impfsprechstunde richtet sich ausschließlich an Patienten des MVZ und der beiden Vorgängerpraxen. Trotz Aufhebung der Impfpriorisierung erhalten wir weiterhin nur begrenzte Mengen an Impfstoff. Wir verimpfen derzeit die Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Johnson & Johnson und Astrazeneca.

Wir impfen weiterhin vorrangig Personengruppen, die ein besonders hohes Risiko für schwere oder tödliche Verläufe einer COVID-19-Erkrankung haben oder die beruflich entweder besonders exponiert sind, z. B. Mitarbeiter in Behinderteneinrichtungen, oder engen Kontakt zu vulnerablen Personengruppen, z. B. pflegende Angehörige, haben. Bitte prüfen Sie vor der Terminbuchung, ob Sie zu einer der unten aufgeführten Risikogruppen gehören. Aufgrund der weiterhin begrenzten Impfstoffmengen tragen wir keine Gewähr, dass jeder Termin stattfindet. Bei Absagen informieren wir Sie.

Für die Erstimpfungen verwenden wir aktuell den Impfstoff von Biontech/Pfizer (mRNA-Impfstoffgruppe) sowie Johnson & Johnson und Astrazeneca (Vektor-Impfstoffgruppe). Informationen zu den beiden Impfstoffgruppen entnehmen Sie bitte dem Faktenblatt zu Vektor-Impfstoffen (u. a. Johnson & Johnson) und dem Faktenblatt zu mRNA-Impfstoffen (u. a. Biontech).

Vor der Impfung lesen Sie sich bitte die Einwilligungserklärung, das Aufklärungsmerkblatt der jeweiligen Impfstoffgruppe gründlich durch. Am Tag der Impfung erfahren Sie, welchen Impfstoff wir verimpfen. Aufgrund der knappen Zeit während einer Impfsprechstunde sollten dort nur Ihre Rückfragen beantwortet werden. Dies spart unserem Personal und Ihnen Zeit während der Impfsprechstunde.

Wir sind bemüht, so vielen Menschen wie möglich ein Impfangebot zu machen. Aufgrund der sehr angespannten hausärztlichen Versorgungslage und der weiterhin begrenzten Impfstoffmengen wird uns dies aber nicht gelingen. Insbesondere mobile Patienten sollten sich im Impfzentrum des Vogelsbergkreises (Hessenhalle in Alsfeld) impfen lassen! Dort erhalten Sie zum Beispiel unkompliziert auch einen Termin als Nachrücker.

Vor der Online-Terminvergabe müssen Sie sich bei unserem Dienstleister TerMed  registrieren und eine E-Mail-Adresse und das Alter des Impflings angeben. Zur Registrierung bei TerMed gelangen Sie hier.

Für eine Impfung vereinbaren Sie bitte einen Termin online. Wir impfen weiterhin vorrangig Personen, die zu einer der priorisierten Impfgruppen gehören. Personen, die nicht Patienten des MVZ sind, werden nicht geimpft!

Folgende Personengruppen haben vorrangig einen Anspruch auf eine Impfung.

Höchste Priorität
  • Über 80-Jährige
  • Personen, die in stationären und teilstationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind,
  • Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten sowie Personen, die im Rahmen der ambulanten Pflege begutachten und prüfen
  • Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere auf Intensivstationen, in Notaufnahmen, in Rettungsdiensten, in der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, in den Impfzentren und in Bereichen, in denen für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 relevante aerosolgenerierende Tätigkeiten durchgeführt werden (wie z.B. Bronchoskopie)
  • Personen, die in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandeln, betreuen oder pflegen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht – insbesondere in der Onkologie oder Transplantationsmedizin
Hohe Priorität
  • Über 70-Jährige
  • Personen mit Trisomie 21
  • Personen nach einer Organtransplantation
  • Personen mit einer Demenz oder mit einer geistigen Behinderung oder mit schwerer psychiatrischer Erkrankung (bipolare Störung, Schizophrenie, schwere Depression)
  • Personen mit malignen hämatologischen Erkrankungen oder behandlungsbedürftigen soliden Tumorerkrankungen, die nicht in Remission sind oder deren Remissionsdauer weniger als fünf Jahre beträgt
  • Personen mit schweren chronischen Lungenerkrankungen (z.B. interstitielle Lungenerkrankung, COPD, Mukoviszidose), Diabetes mellitus (mit HbA1c ≥ 58 mmol/mol oder ≥ 7,5%), Leberzirrhose oder einer anderen chronischen Lebererkrankung, chronischer Nierenerkrankung oder Adipositas (mit BMI über 40)
  • Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht
  • Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen, die nicht ein einer Einrichtung leben, die über 70 Jahre alt sind, nach Organtransplantation oder die eine der vorgenannten Erkrankungen oder Behinderung haben.
  • Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von Schwangeren (Die Kontaktpersonen werden von der Person bzw. der Schwangeren selbst oder von einer sie vertretenden Person bestimmt.)
  • Personen, die in stationären oder teilstationären Einrichtungen für geistig oder psychisch behinderte Menschen tätig sind oder im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig geistig oder psychisch behinderte Menschen behandeln, betreuen oder pflegen
  • Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem hohen oder erhöhten Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere Ärztinnen und Ärzte und Personal mit regelmäßigem Patientenkontakt, Personal der Blut- und Plasmaspendedienste und in SARS-CoV-2-Testzentren
  • Polizei- und Ordnungskräfte, die im Dienst, etwa bei Demonstrationen, einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Erfasst sind auch Soldatinnen und Soldaten, die bei Einsätzen im Ausland einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind.
  • Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und in Grundschulen, Sonderschulen oder Förderschulen tätig sind
  • Personen im öffentlichen Gesundheitsdienst und in besonders relevanten Positionen zur Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur
  • Personen, die insbesondere in Flüchtlings- und Obdachloseneinrichtungen untergebracht oder tätig sind
  • Personen, die im Rahmen der nach Landesrecht anerkannten Angebote zur Unterstützung im Alltag im Sinne des § 45a des Elften Buches Sozialgesetzbuch regelmäßig bei älteren oder pflegebedürftigen Menschen tätig sind
Erhöhte Priorität
  • Über 60-Jährige
  • Personen insbesondere mit folgenden Erkrankungen: behandlungsfreie in Remission befindliche Krebserkrankungen (Remissionsdauer mind. 5 Jahre), Immundefizienz oder HIV-Infektion, Autoimmunerkrankungen, rheumatologische Erkrankungen, Herzinsuffizienz, Arrhythmie, Schlaganfall, Asthma, chronisch entzündliche Darmerkrankung, Diabetes mellitus (mit HbA1c < 58 mmol/mol oder < 7,5%), Adipositas (BMI über 30), Personen mit Herzerkrankungen und Personen mit zerebrovaskulären Erkrankungen, Schlaganfall oder anderen neurologischen Erkrankungen.
  • Personen, bei denen nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht
  • Bis zu zwei enge Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen, die nicht ein einer Einrichtung leben, die über 60 Jahre alt sind und eine der vorgenannten Erkrankungen haben
  • Personen, die Mitglieder von Verfassungsorganen sind oder in besonders relevanter Position in den Verfassungsorganen, in den Regierungen und Verwaltungen, bei der Bundeswehr, bei der Polizei, beim Zoll, bei der Feuerwehr, beim Katastrophenschutz einschließlich des Technischen Hilfswerks, in der Justiz und Rechtspflege, in den Auslandsvertretungen der Bundesrepublik Deutschland oder bei Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland tätig sind
  • Personen, die in besonders relevanter Position in Einrichtungen und Unternehmen der Kritischen Infrastruktur tätig sind, insbesondere im Apothekenwesen, in der Pharmawirtschaft, im Bestattungswesen, in der Ernährungswirtschaft, in der Wasser- und Energieversorgung, in der Abwasserentsorgung und Abfallwirtschaft, im Transport- und Verkehrswesen sowie in der Informationstechnik und im Telekommunikationswesen
  • Beschäftigte, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit niedrigen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus tätig sind, insbesondere in Laboren und Personal, das keine Patientinnen oder Patienten betreut
  • Personen, die im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind
  • Personen, die in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und als Lehrkräfte in Schulen, die nicht Grundschulen, Sonderschulen oder Förderschulen sind, tätig sind
  • Personen, mit prekären Arbeits- oder Lebensbedingungen

Download Schaubild
Corona Impfgruppen (PDF)

Bitte bringen Sie Folgendes
zu Ihrem Impftermin mit:

Es gelten folgende Regeln für unsere Impfsprechstunde:

  • Einlass nur mit Termin
  • Zutritt erhält nur, wer symptomfrei ist und kein Fieber hat.
  • Zutritt nur mit medizinischer Gesichtsmaske (OP-Maske) bzw. FFP2-Maske
  • Es gelten die bekannten Umgangs- und Hygieneregeln
  • Für Menschen mit Behinderung oder Einschränkungen: bitte maximal eine Begleitperson

Ablauf des Impftermins

Die Abschlussimpfung

Bei Astrazeneca sollten zwischen der ersten und der abschließenden Impfung bis zu 12 Wochen liegen. Bei dem mRNA-Impfstoff von Biontech sollte das Impfintervall 6 Wochen betragen. Bei dem derzeit nicht verfügbaren Vakzin von Janssen Cilag ist nur eine Impfung für den vollständigen Impfschutz nötig. Abweichungen von den empfohlenen Impfintervallen sind möglich. Zwei Wochen nach der abschließenden Impfung ist der vollständige Impfschutz erreicht.

Umgangs- und Hygieneregeln

Patienten, die unsere Betriebsstätten aufsuchen, bitten wir um Einhaltung folgender Regeln:

  • Patienten dürfen in die Praxis nur einzeln eintreten.
  • Patienten sollen einen Abstand von 1,50 m oder besser 2,00 m Abstand von anderen Patienten halten.
  • Begleitpersonen der Patienten dürfen die Praxis nur in Ausnahmefällen betreten, z. B. wenn der Patient aufgrund seiner körperlichen, seelischen oder geistigen Hilfe und Betreuung durch die Begleitperson benötigt.
  • Patienten haben bei Eintritt in die Praxis ihre Hände zu desinfizieren.
  • Die Patienten müssen medizinische Masken (OP-Masken oder FFP2-Masken) tragen. Alltagsmasken sind nicht mehr erlaubt.

Wir passen unsere Corona-Schutzmaßnahmen an das sehr dynamische Infektionsgeschehen an.

Mit diesen Angaben möchten wir dazu beitragen, dass Patienten bei Ihrem Praxisbesuch sicher und geschützt sind.

Downloads für

* Bitte ausgefüllt und unterschrieben zu Ihrem Impftermin (zusammen mit GKV-Versichertenkarte und Impfausweis) mitbringen.

Impftermin buchen